top of page
  • kerstinstuder

Niederlande

Nachdem wir uns in Belgien ordentlich mit Waffeln, Pommes und Bier gestärkt hatten, ging die Fahrt weiter in die Niederlande. Nach den ganzen Städten hatten wir mal wieder das Bedürfnis nach Natur und entschieden uns, einen Tag am Strand zu verbringen. Es ging in die niederländische Provinz Zeeland auf die Halbinsel Walcheren. Dort treffen wir bei wunderschönem Sommerwetter auf meterhohe Sanddünen und kilometerlange Sandstrände. Wir entspannten daher einen Tag am Strand und genossen die Sonne, ohne sonst allzu viel zu unternehmen.


Auf dem Campingplatz lernten wir auch noch ein deutsches Pärchen kennen, welches in Süddeutschland ein Weingut besitzt. Nachdem wir es uns nicht nehmen liessen, deren Wein zu probieren, fielen wir nach einem entspannten Tag ins Bett.

Sonnenuntergang auf der Halbinsel Walcheren

Ausgeruht ging die Fahrt am nächsten Tag weiter nach Amsterdam, der Touristen-Hotspot der Niederlande. Auch hier hat es sich bewährt, einen Stellplatz ausserhalb der Stadt zu suchen. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln waren wir schnell in Amsterdam und sparten uns die Parkplatz-Suche im Zentrum. Tatsächlich schlafen wir super im "El Patron" und hatten noch gar nicht wirklich das Bedürfnis danach, irgendwo ein Hotel oder Airbnb zu nehmen.


Die Geschehnisse des ersten Tags in Amsterdam zensieren wir an dieser Stelle - was in Amsterdam passiert, bleibt in Amsterdam. :)



Kanäle in Amsterdam

Den zweiten Tag nutzten wir, um nochmals durch die von Kanälen durchzogenen Gassen zu schlendern, den überall präsenten Radfahrern auszuweichen und die berühmtem Coffee Shops anzuschauen.

Fun Fact: in Amsterdam gibt es mehr Fahrräder als Einwohner, was auch wirklich schwer zu übersehen ist. Oft sind die Einheimischen auch sichtlich genervt von den vielen Touristen, die das Fahrrad-Gewusel nicht so ganz durchblicken.

Bulldog, der älteste Coffee-Shop Amsterdams

Um eine Pause vom bunten Treiben zu bekommen, besuchten wir am Nachmittag die bekannte Ausstellung „Körperwelten“. Diese behandelt momentan das Thema „Glück“ und was einen Menschen zufrieden macht. Wir für unseren Teil können sagen: diese Reise macht uns sehr glücklich. Wir haben schon so viele tolle Erlebnisse gehabt und können tun und lassen, worauf wir gerade Lust haben. Langsam fällt der ganze Stress von uns ab und wir geniessen die Zeit in vollen Zügen.


Körperwelten

Holland hat uns richtig gut gefallen, auch wenn auch dieser Aufenthalt eher kurz ausfiel. In Norwegen werden wir Freunde treffen, weshalb wir zu einem bestimmten Zeitpunkt die Fähre in Dänemark nehmen müssen. Wir kommen aber bestimmt irgendwann nochmals zurück (...nur schon wegen den süchtig machenden Stroopwafeln!).



84 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page